15 facts about us – 2 Jahre thebabblecorner

Waaaahnsinn! – 2 Jahre thebabblecorner.

Danke, dass ihr dabei seid! Heute zu diesem besonderen Anlass möchten wir mit euch 15 persönliche Fakten teilen. Los geht’s 🙂 !

#1 Wir sind seit mehr als 10 Jahren befreundet.

#2 Wir haben beide immer von einem Blog geträumt, aber erst sehr spät das gemeinsame Interesse dafür entdeckt :D.

#3 Wir mögen beide keine Oliven.

#4 In der Schule waren wir bei allen Partnerarbeiten immer zusammen!

#5 Und in der Schule haben wir uns auch kennengelernt!

#6 Flora ist Rechthänder, Noemi ist Linkshänder. In der Schule sind wir aber immer (und ausnahmslos immer) so gesessen, dass wir uns gegenseitig beim Schreiben „im Weg“ waren und sich unsere Ellenbogen beim Schreiben berührt haben.

#7 Wir wohnen 15 Minuten voneinander entfernt, was hoffentlich immer so bleiben wird!

#8 Wir sind beide die Profi Grübler schlechthin- wir denken über allllleeeeees viel zu viel nach!

#9 Wir haben beide genau dieselbe Haarfarbe (so gleich, dass man wenn man die Haare übereinanderlegt nicht sieht, wem welche gehören), und haben auch beide unsere Haare noch nie gefärbt!

#10 Wir haben beide ein rotes Notizbuch, indem alle unsere Blogideen entstehen und gesammelt werden.

#11 Wir haben einmal ein Unternehmen „gegründet“. Also eine Spielfirma :D.

#12 Unsere Lieblingsjugendbuchreihe war „Maya und Domenico“ – dazu kommt irgendwann noch ein Blogpost!!  🙂

#13 Wir saßen fast immer in der letzten Reihe in der Schule, hatten aber stets gute Noten und nie Probleme in der Schule – entgegen dem Klischee entsprechend 😀

#14 Beide sind Besitzerinnen einer roten Vespa!

#15 Flora trinkt am liebsten Kräutertee, Noemi am liebsten Früchtetee!

Wir danken jedem einzelnen unserer 30 Follower. Wir sind wirklich sehr dankbar und freuen uns über alle, die unsere Beiträge lesen!

 

danke.jpg

Flora & Noemi

logo_transparent

 

 

 

little remark #1 // Kleinigkeiten

It’s the little things in life. – Es sind die kleinen Dinge im Leben.


Mein Motto. Mein Handyhintergrund. So möchte ich denken, das jeden Tag. Manchmal ist es ein Lächeln. Eine Person, die man lange nicht gesehen hat. Ein schöner Sonnenuntergang. Ein gutes Essen. Eine gute Nachricht. Schönes Wetter. Eine gute Note. Eine SMS.

All diese Dinge, diese so kleinen Bestandteile des Alltags tragen wesentlich zu unserem persönlichen Glück bei. Vergesst sie nicht!

Am Dienstag gibt es einen Extrapost. Zum Thema eines kleinen Glücksmoments <3. Stay tuned!

little.jpg

Quelle: Pinterest


 

#littleremark – Was ist das?

Manchmal läuft das Leben nicht wie geplant. Es kommt etwas dazwischen, man verschläft, man vergisst, man ist ideenlos oder einfach nur faul. So ist das Leben. Nichts kann immer geplant sein!

Genau so ist es mit dem Bloggen. Man kann noch so gut im Voraus planen, manchmal klappt es nicht. Oder man hat eine Schreibblockade. Oder ist unkreativ.

Manchmal plant man aber auch, kürzer zu treten. Oder einfach mal nur etwas kurzes zu Teilen. Etwas, was einem auf dem Herzen liegt. Denn man will trotz all den ungeplanten, unverhergesehenen Dingen dennoch dem Plan folgen.

Für all diese und noch unzählige andere Anlässe haben wir diese neue Kategorie ins Leben gerufen.  # l i t t l e  r e m a r k

Für Inspirationen, Gedanken, Sprüche, Gedichte, Worte. Wir freuen uns!

little remark #0

Manchmal läuft das Leben nicht wie geplant. Es kommt etwas dazwischen, man verschläft, man vergisst, man ist ideenlos oder einfach nur faul. So ist das Leben. Nichts kann immer geplant sein!

Genau so ist es mit dem Bloggen. Man kann noch so gut im Voraus planen, manchmal klappt es nicht. Oder man hat eine Schreibblockade. Oder ist unkreativ.

Manchmal plant man aber auch, kürzer zu treten. Oder einfach mal nur etwas kurzes zu Teilen. Etwas, was einem auf dem Herzen liegt. Denn man will trotz all den ungeplanten, unverhergesehenen Dingen dennoch dem Plan folgen.

Für all diese und noch unzählige andere Anlässe haben wir diese neue Kategorie ins Leben gerufen.  # l i t t l e  r e m a r k

Für Inspirationen, Gedanken, Sprüche, Gedichte, Worte. Wir freuen uns!

 

 

Best of the week/Das Beste was ich diese Woche gefunden habe #treasuretrove (EN/DE)

— Weiter unten gibt es den ganzen Post auf Deutsch!! —

Hey all!

This week, there were again a huge variety of amazing blogposts out there, of which one really caught my attention for our category here on the blog called #treasuretrove. If you are here for the first time, in this category we are looking for our favorite post in a week and get inspired by it! This week’s is in English, that is why I will publish this post in German and in English, also because the last time I did that was a long time ago! The blogpost ist called

The 10 Commandments of Adult Friendship‚ by the blogger Morgan (enthusiastblog).

I want to give you my personal opinion and experiences on five of my faves that Morgan mentioned share them with you. Last week, there also was a blogpost about friendship – only in German though. Here is the link, if you still want to have a look at it 🙂

(Note: All the bold written parts are taken from Morgan, the regular words are my own). Let’s go!

1. It’s okay to categorize friends

The thing about adult friendship is that not every friend has to satisfy every need. This isn’t primary school and your friends can have different needs. There’s brunch friends, whine about coworkers friends, concert friends, watch bad TV friends, ugly cry friends, etc. These categories help from expecting too much of friends, and makes it easy when you aren’t sure who to invite to your dinner party next month.

20170728_122647

Totally agree with that! There are just certain people that you do certain things with – that’s just how it is! A very good example is my friend that I blog with, and I can and want to do that only with her. This has an impact on our whole friendship because we are highly committed and are always on the hunt for new ideas together!

2. It’s okay to prioritize yourself

Your own health and happiness needs to come first. So even if a friend really needs you, it is perfectly okay to take a step back and focus on yourself. Of course, you can’t use this excuse every time, but sometimes you need to so you can be there for them in the future.

20170728_122601

Yes, that is a super true statement, BUT not easy for anyone to stick to. I can relate a lot, since for me it is hard to not think about others and their needs… Especially if someone needs me really bad, I can barely say no to them… However, me time is important and YOU are always first.

3. Always have friends that make you laugh

Adult life is difficult and upsetting and stressful. Find friends that make you forget all of that. Without the friends who help you relax and enjoy life, you’re going to be too stressed out to enjoy anything, let alone other friendships.

20170728_122359

Yes!! Laughter is the most important thing ever, so if you can’t laugh enough with your friend, and don’t share the same or a similar humor, it is hard to maintain the friendship in the long term.

4. Never be someone you’re not

I’m not a night person. I’ve known this since I was a small child. And so when friends want to go out late at night, I’m honest. There’s nothing wrong with saying I will be cranky and exhausted by midnight. But not saying anything at all and being that way at midnight, that’s definitely not the friend anyone wants around.

20170728_122145

That is probably the most important and at the same time the hardest point. Or at least it is hard to find people that you can be yourself with. Often, it takes a long time until that stage in a friendship and if that stage is reached, you discover that your real-selves don’t fit at all… But then it is important to let go and find someone else that you can share your true-self with!

5. Don’t ever make a friend feel bad

Being upset with a friend isn’t a foreign concept, and it happens. Relationships with people wouldn’t be relationships without a little fighting. But in the midst of fighting, never try to make that person feel bad. It’s okay to say why you’re upset with them and why their actions weren’t good, but to make someone purposefully feel awful about themselves, you should feel awful about yourself.

20170728_122332

Sometimes, it happends without noticing, and if so, it is important to let the other person know about it. Talking is also an essential part of a friendship, but as Morgan mentions, never intend to make a person feel bad because that is even worse as doing it without noticing. Try to always treat people the way you want to be treated!

Out of this and also last week’s post it gets obvious that friendships are very important in life and that they really need a lot of care to constantly last. That doesn’t mean that you have to see each other five times a week, no. It is just the opposite way! A good friendship remains even if you don’t see each other for a long time. And that is how you recognize the real ones <3.

Feel free to read our last #treasuretrove (German!) here.

Noemi

logo_transparent


Hallo ihr Lieben!

Diese Woche gab es wieder viele wunderbare Blogposts, von denen einer mir besonders ins Auge gefallen ist. Er ist auf Englisch, daher möchte ich meinen Blogpost auch in Deutsch und Englisch veröffentlichen – wiedereinmal :). Im Blogpost namens

The 10 Commandments of Adult Friendship‚ von Morgan (enthuasiastblog)

geht es um Freundschaften als Erwachsene und 10 passende ‚Gebote‘. Ich möchte meine persönliche Meinung und Erfahrungen zu meinen 5 Favoriten mit euch teilen. Auch letzte Woche ging es um Freundschaften, schaut gerne beim Monatsliebling dazu vorbei!

(Hinweis: Die fettgedruckten Teile habe ich in Kurzversion von Morgan übersetzt, die anderen Teile des Posts sind von mir selber.)

1. It’s okay to categorize friends – Es ist okay, seine Freunde in Kategorien aufzuteilen

Nicht mit jedem Freund kann man dieselben Dinge unternehmen. […] Es gibt Freunde, mit denen man Brunchen geht, es gibt freunde mit denen man weint, es gibt solche, mit denen man auf Konzerte geht. […]

20170728_122647

Dem stimme ich sowas von zu! Es ist einfach so, dass man mit manchen Freundin nur Bestimmtes unternimmt, so ist das nun mal! Ein gutes Beispiel hierfür ist Flora, mit der ich blogge. Das könnte und will ich nur mit ihr. Es hat einen Einfluss auf unsere ganze Freundschaft, weil wir uns so gerne super doll reinhängen und zusammen immer neue Ideen und Inspirationen suchen.

2. It’s okay to prioritize yourself – Es ist okay, sich selber an erster Stelle zu stellen

Deine eigene Gesundheit und Zufriedenheit kommen immer zuerst! Auch wenn ein Freund dich drigend braucht, ist es okay, mal nicht da zu sein und sich auf sich selber zu konzentrieren. […]

20170728_122601

Ja, empfinde ich genau so, DENNOCH ist es nicht leicht, das auch wirklich durchzuziehen. Ich kann mich aber gut damit identifizieren, da ich es kaum schaffe nicht an andere und ihre Bedürfnisse nachzudenken, vor allem, wenn es jemandem schlecht geht, kann ich kaum nein sagen… Aber, Zeit für sich selber ist sehr wichtig und DU kommst immer zuerst.

3. Always have friends that make you laugh – Gib Acht, dass dich deine Freunde zum Lachen bringen können!

Das Erwachsenenleben ist schwierig und nervenaufreibend und stressig. Finde Freunde, mit welchen du das alles vergessen kannst. […]

20170728_122359

JA! Lachen ist das Wichtigste überhaupt, somit ist es schwierig eine Freundschaft zu erhaltne wenn man nicht viel gemeinsam Lachen kann und nicht den gleichen oder zumindest ähnlichen Humor hat.

4. Never be someone you’re not – Sei niemals jemand, der du nicht bist.

Ich bin keine nachtaktive Person. Das weiß ich, seit ich ein kleines Kind bin. Wenn meine Freunde also ausgehen, sage ich ehrlich, dass ich nicht mitkomme. Und daran ist nichts falsch! […]

20170728_122145

Das ist wahrscheinlich der Wichtigste, aber zur gleichen Zeit auch der schwierigste Punkt von allen. Oder zumindest ist es schwierig, Menschen zu finden, bei denn man sich selbst treu bleiben kann. Manchmal dauert es eine Ewigkeit, bis eine Freundschaft diesen Punkt erreicht hat und wenn er erreicht ist, findet man heraus, dass die ‚Wahren-Ichs‘ zweier Personen nicht zusammen passen. Dann ist es wichtig, auch loslassen zu können und jemand anderen zu finden, bei dem man sich selber treu sein kann!

5. Don’t ever make a friend feel bad – Bringe niemals einen Freund dazu, dass er sich schlecht fühlt

Traurig oder enttäuscht über einen Freund oder eine Handlung zu sein ist kein fremder Zustand, und es passiert gerne oftmals. Eine Beziehung zwischen zwei Personen ist keine, wenn man sich nicht auch mal ein bisschen streitet. […] Es ist okay, wenn man enttäuscht ist, […] , aber wenn man jemandem mit beabsichtigt schlecht macht, sollte man sich selber noch viel schlechter fühlen.

20170728_122332

Manchmal passier das, ohne das man es merkt, und wenn, ist es wichtig, es der anderen Person mitzuteilen. Reden ist ein essentieller Bestandteil einer Freundschaft, aber wie Morgan sagt, man sollte eine Person nie mit Absicht schlecht machen, weil es noch viel schlimmer ist, als es zu machen, ohne es zu bemerken. Versuche, dein Umfeld immer so zu Behandlen, wie du selber behandelt werden möchtest!

Aus diesem und auch aus dem letztwöchigem Post geht hervor, dass Freundschafen super wichtig sind und es auch einiges an Pflege bedarf, damit sie bestehen bleiben. Das heißt nicht, dass man sich jede Woche 5-Mal sehen muss, nein. Im Gegenteil! Eine gute und stabile Freundschaft bleibt auch dann bestehen, wenn man sich lange nicht sieht. Und daran erkennt man, dass es eine Echte ist ❤

Schaut hier gerne bei unserem letzten #treasuretrove vorbei!,

Noemi

logo_transparent

 

Freundschaft wertschätzen: Mein Monatsliebling im Juni

Hey 🙂 ,

Im heutigen Monatsliebling dreht sich alles um die Wertschätzung von Freundschaften. Letzten Monat, im Juni, ist mir wieder einmal besonders bewusst geworden, wie wichtig mir meine Freunde sind und dass es keine Selbstverständlichkeit ist, E C H T E  Freunde zu haben.

Friends make the world beautiful.

Sie bereichern unser Leben in jeder Hinsicht. Man teilt Freud und Leid miteinander.

Wer ist schon gerne allein?

Freundschaft wertschätzen

E C H T E  Freunde sind durch gar nichts zu ersetzen. Sie sind G O L D wert. Das sollte uns viel mehr bewusst sein. Es ist keine Selbstverständlichkeit, sich für einen anderen Menschen Zeit zu nehmen und sich auf ihn einzulassen. Freundschaften müssen gepflegt werden, brauchen Zeit und Einsatz und bestehen aus Geben und Nehmen.

Bei Freunden kannst du so sein wie du bist. 100% Du! Wo ist das heutzutage noch möglich?? Du wirst so akzeptiert wie du bist, mit all deinen Stärken und Schwächen. Da Freunde sich gegenseitig alles sagen dürfen, helfen sie uns unsere Fehler einzusehen.

Freundschaft ist schwierig zu beschreiben, es ist wie ein unsichtbares Band, dass zwei Menschen zusammenhält und auch in schwierigen Situationen nicht reißt. Egal was kommt, man kann sich an ihnen festhalten.

Und gemeinsam macht doch alles doppelt so viel Spaß 🙂 . Freunde sind so ein tolles Geschenk. Jeder, der so ein Glück hat, sollte immer wieder dafür dankbar sein und das auch seinen Freunden zeigen.

 

Waffelherz

Danke

Ich schätze mich sehr glücklich euch zu haben. Danke für eure Freundschaft – ich weiß, ihr habt es nicht immer leicht mit mir. Ihr seid immer für mich da und unglaublich wertvoll für mich. Ihr zeigt mir immer wieder wie schön die Welt sein kann. Mein Leben ist durch euch reicher, schöner, bunter und viiiel viiiel lustiger ;D Danke. Hab euch lieb ♡ 

Bis bald,

Flora

logo_transparent

Andere Monatslieblinge: Mai Makeup Sammlung | April Zeit nehmen | März Bullet Journal | Februar Briefe schreiben | Januar Yoga  |

Grillen Nr.2 – Die passenden Erfrischungsgetränke #babblinginsummer

Hallo Freunde unseres Blogs :),

Genießt ihr auch so den Sommer, wie wir  🙂 ? An diesen heißen Tagen braucht man zwischendurch eine echte und leckere Abkühlung. Wir haben eine gute Idee für euch: Selbstgemachte und vor allem super erfrischende Limonaden.

Egal ob ihr die Sommertage im Liegestuhl verbringt, im Parkbad, auf der Terrasse oder ob ihr zusammen mit Freunden einen Grillabend plant, diese Drinks sind schnell und ganz einfach zubereitet.

Habt ihr den ersten Teil zum Thema– selbstgemachtes Baguette und Kräuterbutter schon gesehen? Diese Limonaden sind eine super Ergänzung dazu 🙂 Übrigens, am Ende gibt es wieder unsere Einkaufsliste mit detaillierten Mengenangaben als PDF!

Zitronen-Basilikum-Sirup

Zitronen-Basilikumsaft

 – Bio-Zitronen – Basilikum – Zucker – (Mineral)Wasser – Eiswürfel –

 

#1 Basilikum und Zitronen waschen, Zitronen auspressen und die Schale mit einem Schäler abmachen.

#2 Zucker mit Wasser aufkochen, anschließend die Basilikumblätter und Zitronenschalen dazugeben.

#3 Sirup auskühlen lassen mit dem Zitronensaft und Leitungs- bzw. Mineralwasser aufgießen.

#4 In Flaschen umfüllen und in den Kühlschrank stellen. Mit Eiswürfeln, frischen Zitronenscheiben und Basilkumblättern servieren und genießen.

 

Beerensaft

fertiger Beerensaft

– verschiedene Beeren (Himbeeren – Heidelbeeren – Erdbeeren – Brombeeren – Johannisbeeren,…) – roter Saft/Sirup – Bio-Zitronen – Minzblätter –

 

#1 Die Beeren (Übrigens mit Tiefkühlbeeren klappts auch super) , Zitronen und die Minzblätter waschen.

#2 Zitronen auspressen, Schale abreiben und alle Zutaten vermengen.

#3 Mit Eiswürfeln in schöne Gläser füllen, dekorieren – fertig ist der perfekte Sommererfrischungsdrink 🙂 !

Beerensaft

#4 Wer’s gerne prinkelnd mag, mischt noch einen (alkoholfreien) Sekt dazu 😛 .

 

20170412_172222(0).jpg

Einen erfrischenden Sommer euch allen,

Flora und Noemi

logo_transparent

Grillen Nr. 2 die passenden Erfrischungsgetränke

 

 

Grillen Nr.1: selbstgemachtes Brot & Kräuterbutter #babblinginsummer

Willkommen zu unserem ersten Sommerblogpost!

Heute sowie nächste Woche erwarten euch zwei sommerliche Blogposts. Und was gibt es besseres als im Sommer mit Freunden oder der Familie zu grillen? Ich glaube fast gar nichts! 🙂

Egal ob du zu einer Grillparty eingeladen bist, oder ob die Gäste zu dir nach Hause kommen, mit selbstgebackenem Brot und Kräuterbutter wirst du auf jeden Fall punkten. Das Beste daran: Beide Rezepte sind sehr einfach und schnell gemacht 🙂 Am Ende des Posts findet ihr ein PDF mit den genauen Mengenangaben für die Zutaten – unsere Einkaufsliste!

 

Baguette mit Rosmarin

Beim selbstgemachten Brot wurden wir durch die liebe monsieurmuffin inspiriert und haben folgende Zutaten verwendet:

 

 – Dinkelmehl – lauwarmes Wasser – frische Hefe – Rosmarin – Meersalz –

zutaten_brot

Also eigentlich gar nicht viel, oder 🙂 ? Es ist auch wirklich ganz einfach, sogar wir als Brotbacklaien haben’s hingekriegt. Und das Brot lässt sich doch sehen. So, nun aber genug geschwärmt, jetzt gehts Schritt für Schritt zum fertigen Brot:

mehl

#1 Mehl, Hefe, etwas Salz und das lauwarme Wasser zu einem Teig kneten, bis er sich gut vom Schüsselrand lösen lässt.

#2 Als nächstes den Teig in einer Schüssel, unter einem Tuch, an einem warmen Ort ruhen lassen. So nach 1-2 Stunden sollte die Masse doppelt so groß sein und ist somit bereit zum weiterverarbeiten.

#3 Den Teig in zwei gleich große Teile teilen und gegeneinander eindrehen, so dass eine schöne Baguetteform entsteht.

#4 Mit Rosmarinnadeln und Meersalz bestreuen und ab in den vorgeheizten Backofen bei 220°C. Nach etwa 15 min. auf 200°C zurückschalten und nochmal ca. 15 min. fertigbacken.

#5 Auskühlen lassen und genießen 😛 .

fertiges brot

 

Kräuterbutter

Bei den Kräuterbuttern haben wir uns für zweierlei Rezepte entschieden. Zum einen haben wir ein Grundrezept verwendet, bestehend aus

 

– Butter – Knoblauch – Zitrone – Limette – Salz – Pfeffer – Petersilie –

– Basilikum – Thymian – Kresse – Liebstöckel – Schnittlauch –

zutaten_kräterbu

#1 Handwarme Butter mit der Gabel zerdrücken. Gewürze, den Zitronenlimettensaft dazumengen und auch etwas Schale abreiben.

#2 Kräuter kleinhacken und Knoblauch pressen und ebenfalls dazumischen.

kräuter

#3 Abschmecken. In kleine, verschließbare Behälter füllen oder mit Haushaltsfolie zu einer Rolle formen und einfrieren nicht vergessen 😉 .

Das ergab dann die erste Kräuterbutter. Für das zweite Rezept haben wir Feta dazu gemischt, ansonsten bleiben die Zutaten wie gehabt. Wir haben ein bisschen recherchiert und so Inspiration für eine Fetakräuterbutter gefunden und waren ganz begeistert von der einzigartigen Idee!

#4 Fetakäse hinzufügen und erneut mit Kräutern und Gewürzen verfeinern.

#5 Voilà!

kbfertig

Somit ergaben die selben Zutaten von Grundrezept mit der Fetabutter das zweite Endergebnis. Lecker 🙂 ! Beide Kräuterbutter eignen sich perfekt als Brotaufstrich oder passen auch gut auf das Grillfleisch oder Grillgemüse.

Viel Spaß beim ausprobieren, lasst es euch schmecken und bis bald,

Flora und Noemi

logo_transparent

Grillen Nr. 1. selbstgebackenes Brot und zweierlei Kräuterbutter

 

 

Mein Monatsliebling im Mai: Minimalistische Makeup Sammlung

Hallo ihr!

Es ist wieder Zeit für einen Monatsliebling, und zwar von Mai. Wenn man es genau nimmt, schon ein paar Monate länger. Ihr müsst wissen, dass ich Make up seeehr gerne mag, es mir total Spaß und Freude bereit, mich zu schminken und zu Hause vor meinem Schminktisch von IKEA zu sitzen und zu beobachten, wie man mit gewissen Produkten eine so große Wirkung erzielen kann.

Da ich jetzt aber im Ausland bin, habe ich natürlich nicht meinen gesamten Schminktisch dabei, sondern nur eine reduzierte Sammlung. Und diese ist mein Liebling des Monats! Ich habe für diesen Post den Fokus auf die Produkte gelegt, die ich wirklich jeden Tag verwende. Ein paar Zusätze habe ich schon noch dabei, aber das sind wirklich meine liebsten Schätze, auf die ich nicht verzichten möchte. Ich habe gemerkt, dass mir die reduzierte Sammlung vieeel mehr Spaß macht, als die Masse. So kann man die Produke wirklich voll und ganz ausnutzen und sich auch mal ein Teureres gönnen, da man es wirklich verwenden wird. Klar ist jetzt also für mich, dass ich zu Hause deutlich ausmisten werde – ganz nach dem Motto ‚weniger ist mehr‘. M I N I M A L I S M U S.

#1 Base

Foundation – Concealer – Puder. Dann ist die B A S E fertig! In meinem Fall ein Makeup von NYX – welches neu dazugekommen ist, bin begeistert!, zwei Concealer in zwei Farbtönen, einer wie meine Hautfarbe, einer ein wenig heller. Und zum abrunden Puder! Foundation NYX Stay matte but not flat Light Beige – Catrice Liquid Camouflage 10 porcellain – Astor Perfect Stay 24h Ivory – Manhattan Soft Compact Powder 2 Sable.

20170529_175202

#2 Details

Für das Gesicht Kontur und ein leichtes, natürliches Blush. Und eines der wichtigsten Schritte – Augenbrauen!! Zwei unverzichtebare Schritte mit großer Wirkung. D E T A I L S. Rouge Bare Minerals Flation – Konturpuder Essence My Favorite Tauping – Augenbrauengel Artdeco.

20170529_175004

#3 Aufschlag

Da ich helle Augenbrauen und Wimpern habe, ist dieser Schritt auch sehr wichtig für mich – M A S C A R A. Meistens nehme ich zwei oder sogar drei verschiedene, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Zwei meiner momentanen Favoriten sind L’oréal Volume Million Lashes – Maybelline Jade Lash Sensational.

20170529_175121.jpg

#4 Alltagshelden

Ich trage auch im Alltag gerne L I P P E N S T I F T, aber sehr dezent. Hier seht ihr meine drei treuen Begleiter. MAC Velvet Teddy – Essence Natural Beauty – MAC Snob.

20170529_175250

Wie sieht es bei dir aus – wenige Lieblinge oder große Sammlung? Falls du noch Lust auf andere Monatslieblinge hast, habe ich sie hier für dich verlinkt:

April Zeit nehmen | März Bullet Journal | Februar Briefe schreiben | Januar Yoga

Bis Bald,

Noemi

cropped-logo_transparent.png

Das Beste was ich diese Woche gefunden habe #treasuretrove

Hallo Ihr 🙂

Da draußen gibt es zig tausende Blogs, herausragende Schreiber, professionelle Fotografen, Blogneulinge, solche die es (leider) schon aufgegeben haben, kreative Köpfe, lebensfrohe oder kritische Menschen, oder solche die einfach nur gerne schreiben –  sie alle stecken ihr Herzblut und viel Zeit in ihre Beiträge. Beim Herumstöbern diese Woche bin ich bei einem Beitrag hängen geblieben.

Meine Lebensliste | Ein Aufruf zum Handeln der Bloggerin Katrin (Lebegrün).

Sie hat eine Liste mit Dingen zusammengestellt, die sie in ihrem Leben noch tun oder erleben möchte. Schon öfters habe ich mir selber Gedanken gemacht, was ich in meinem Leben eigentlich erreichen will und welche Dinge mir wichtig sind. Die Idee mit der Liste find ich echt spannend, sofort habe ich auch damit angefangen. Meine Liste ist irgendwie ziemlich lang geworden und jeden Tag kommen neue Ideen dazu 🙂 . So habe ich meine Wünsche in verschiedene Kategorien eingeteilt: Nahe und ferne Zukunft, Meine Top 20,…

Hier ein ganz kleiner Auszug auf meiner Liste 😉 :

  • alle Kontinente bereisen
  • Camping Urlaub machen, ohne alles durchgeplant zu haben – einfach drauf los… 🙂
  • Paragliding
  • Tiefseetauchen
  • Die Liebe meines Lebens treffen
  • In einem sozialen Projekt mitarbeiten
  • im Regen tanzen
  • Verantwortung für ein Haustier übernehmen
  • Ein Buch schreiben
  • Einen Tag das Gefühl haben, der glücklichste Mensch auf der Erde zu sein
  • Tandem fahren

Beim Schreiben meiner „Bucket List“ ist mir aufgefallen, dass es sich bei den Zielen um Lebensträume handelt. Wenn ich mir beispielsweise ein eigenes Haus als eines von vielen Lebenszielen setze, mache ich mir zu diesem Zeitpunkt noch keine Gedanken, ob ich mir das überhaupt mal leisten kann. Das find ich toll, bei dieser Liste entscheidet das Herz und nicht der Kopf!

So eine Aufzählung kann jedem helfen, seine wichtigsten Wünsche und Träume nicht aus den Augen zu verlieren. Ich hatte das Gefühl, man bekommt wieder einen Blick für das Wesentliche im Leben.

Probiert es mal aus 🙂 . Ich bin echt begeistert und richtig motiviert geworden, meine nächsten Ziele in Angriff zu nehmen. Es gibt kein Richtig und kein Falsch. Lass deiner Fantasie freien Lauf, und denk daran, dass du Dinge auf die Liste setzt die D I R wichtig sind , denn es sind allein D E I N E Träume. Hier geht es nicht darum was andere tun bzw. was von der Gesellschaft vorgelebt wird, sondern um   D E I N    L E B E N  !!

Bis bald,

Flora

logo_transparent

Zeit nehmen: Mein Monatsliebling im April

Hallo ihr Lieben!

Der Monatsliebling vom April ist mal kein Gegenstand oder eine Beschäftigung, sondern ein paar Gedanken und in weiterer Folge das ‚Tun‘ von etwas. Dafür widme ich mich heute dem Thema ‚Zeit nehmen‘, welches mich in letzter Zeit aus gegebenem Anlass beschäftigt hat. Wieso, das erfahrt ihr weiter unten! Zeit ist ein sehr viel umfassendes Thema, bei mir liegt der Fokus deshalb beim Zeit nehmen für wichtige Dinge im Leben.

Die Schnelllebigkeit bringt uns oft dazu, mehrere Dinge parallel zu machen. Alles muss erledigt werden, wir haben viel zu tun, Deadlines müssen eigehalten werden. Da kommt es oft mal vor, dass man andere, mindestens genauso wichtige Dinge vernachlässigt, wie beispielsweise Me-Time, die Familie oder die Freunde.

Durch das parallele Arbeiten und stetige Auseinandersetzung mit einer Vielfalt an Themen und Aufgaben vergessen wir oft, uns Zeit für den Moment zu nehmen. Einfach den Moment, indem man sich gerade befindet, spüren und genießen. Bewusst wahrnehmen. Und nicht an den Termin am nächsten Tag um 14:30 Uhr denken.

Der Blogpost soll jetzt nicht davon handeln, dass ich ein Profi bin und jeden Moment total genieße – nein. Darum schreibe ich ihn nicht. Sondern weil ich selber mich täglich dabei erwische, wie ich immer an das Morgen, oder sogar Übermorgen denke und nicht den Moment genieße. Der Post soll mir und hoffentlich auch euch helfen und wieder in Erinnerung rufen, dass man sich Zeit nehmen sollte und das es ganz wichtig ist.

Manchmal ist es and der Zeit, sich Zeit zu nehmen. – Katharina von Balbin

Aber wieso komme ich eigentlich auf dieses Thema? Falls ihr ältere Posts von uns gelesen habt, wisst ihr, das Flora im Ausland war und ich gerade im Ausland bin.

Circa in der Mitte des Aufenthalts war ich einmal zu Hause. Die Zeit ist wie im Fluge vergangen in der Zeit, das könnt ihr euch sicher denken. Als ich dann wieder zurück ins Ausland gegangen bin, habe ich gemerkt, dass ich mit manchen Leuten kaum bewusst Zeit verbracht habe, aufgrund des schnelllebigen Alltags. Insbesondere gilt das für meine Familie. Jeder hat seinen Alltag, seine Arbeit, seine Termine, seine Verpflichtungen. Wann passiert es also, dass alle Familienmitglieder gemeinsam am Tisch sitzen, mit dem Kopf nicht gerade woanders sind und bewusst die Zeit miteinander genießen? Die Antwort ist nie.

Mit ist aufgefallen, dass wenn ich im Ausland bin und mich mit jemandem von daheim zum Skypen verabrede, ich dann viel mehr von der Person habe, als wenn ich neben ihr zu Hause sitze. Beim Skypen hat man sich nämlich beabsichtigt einen Zeitraum für die andere Person freigeschaufelt, in dem man sich dann nur auf die Person konzentriert. Komisch eigentlich, oder?

Um nochmal zurück zum Anfang zu kommen – versucht, euch bewusst Zeit für Dinge, Personen und Momente zu nehmen. Es ist alles viel schöner, wenn man das tut. Ohne an Morgen zu denken. Ohne am Handy zu hängen.

DANKE für die Zeit, die du dir genommen hast, um das zu lesen! 🙂

Falls du noch Lust auf andere Monatslieblinge hast, habe ich sie hier für die verlinkt:

März Bullet Journal | Februar Briefe schreiben | Januar Yoga

Bis Bald,

Noemi

logo_transparent