Dein Rucksack und der Traum vom Fliegen

Dein Rucksack

Der Rucksack, den jeder mit sich trägt

Meist unsichtbar, und doch ist er da

Dein Rucksack

Er lässt sich weder abschütteln noch wegrütteln,

er begleitet und verleitet dich,

er hält dich auf, er hält dich ab, er hält dich zurück und zieht dich nach hinten

und lässt sich nicht überwinden

Dein Rucksack

Eine Bürde, eine Hürde

Oft vollgestopft mit Sachen,

die dir Angst machen

Vergangene Sachen,

die dich krank machen

Und nur wenige Dinge über die wir lachen

Es ist wichtig uns immer wieder zu fragen,

was wir in unserem Rucksack mit uns tragen

sind es Dinge die unser Leben retten

oder solche die uns festketten und hindern beim Klettern

entzücken, erdrücken, erheitern oder uns zwingen zum Scheitern

Dein Rucksack

Vielleicht ein Geschenk

Wenn er dich in deine Richtung lenkt

Und du immer wieder überdenkst,

schwere Steine zu entfernen und zu lernen,

dass weniger mehr ist

und lass deinen Ballast einfach liegen,

so lernst du wie ein Vogel zu fliegen

denn hast du schon mal einen Vogel mit Rucksack gesehen?

Puaaah. Mein erster kleiner und selbstgeschriebener „Poetry Slam“ . Nachdem ich letztes Wochenende auf solch einer Veranstaltung war, wollte ich es unbedingt selber mal probieren. Ich hoffe der Text gefällt euch 🙂

Viel Spaß beim Fliegen und bis bald,

Flora

logo_transparent

6 Dinge, die man an einem ‚Lazy Day‘ machen sollte

Hallo meine Lieben!

Motivation und Produktivität sind zwei Dinge, die wir an den meisten Tagen brauchen und die uns helfen, den Alltag zu meistern. Dazu gab es vor kürzerem auch jeweils einen Blogpost. (Noch nicht gesehen? >> Motivation?Produktiv sein) Dennoch ist es wichtig, einen Ausgleich zu schaffen, auch mal faul zu sein. Dann klappt das mit der Motivation auch wieder besser. Und warum nicht gleich heute, hier und jetzt? 😀

Dafür möchte ich heute mich euch 6 Dinge teilen, die für mich zu einem ‚Lazy Day‘ dazugehören, von denen ihr euch sehr gerne inspirieren lassen könnt. Los gehts!

1

An einem faulen Tag darf gemütliche Kleidung auf keinen Fall fehlen. Aber warum eigentlich nicht einfach mal direkt im Schlafanzug bleiben, vom Aufstehen bis zum zu Bett gehen? Solche Tage braucht man einfach unbedingt und man kann dann so richtig gut entspannen.

2

… oder jedes andere eurer Hobbies! Ich habe mich jetzt dafür entschieden, da gutes Essen auch zu einem ‚Lazy Day‘ dazu gehört. Selbstgemacht schmeckt bekanntlich ja auch am besten, weshalb diese Option ziemlich lecker klingt. Wer aber jetzt nicht gerne kocht oder backt, kann sich auch etwas bestellen (Pssst :P)

3

Waaaas – war das nicht ein Faulenzer Tag Blogpost? Doch, ist es auch nach wie vor! Aber auch an einem faulen Tag sollte man meiner Meinung nach zumindest für eine Stunde etwas machen. Darnach fühlt man sich gleich vieeeeel besser, und hat sich das faul sein auch nochmal mehr verdient! Auch erwähnenswert hier ist das 15 Minuten Aufräumen. Timer rein, loslegen, besser fühlen. Es ist erstaunlich, was man in 15 Minuten alles erreichen kann.

20170609_144419.jpg

4

Was gibt es besseres, als mit einem Tee, einem kleinen Snack und der Lieblingsserie den ganzen Tag im Bett zu verbringen? Ich glaube kaum etwas, oder? Falls ihr momentan nicht wisst, was ihr schauen sollt, verlinke ich euch hier zwei #seriensonntage, und somit zwei meiner Lieblingsserien: Gossip Girl & Sex and the City.

5

An so einem Tag nimmt man isch ja Zeit für sich selber, etwas, dass super super wichtig ist. Dazu gehört auch der Körper und dessen Pflege. Wie wäre es also mit einem Bad, einem Körperpeeling oder einer Gesichtsmaske? Dann noch Hand- und Fußnägel lackieren und man fühlt sich rundumerneuert! Und ganz wichtig – No Makeup Day! 🙂

20170609_144400.jpg

 

6

Ein gutes Buch, eingekuschelt in der bequemsten Kleidung, mit einem warmen Getränk – oder zu der aktuellen Jahreszeit natürlich draußen im Garten auf dem Liegestuhl – kann helfen, so richtig abzuschalten und denn Kopf leer zu kriegen. Sollten auch Nicht-Leseratten unbedingt mal austesten!

Ich hoffe sehr, euch haben die Tipps inspiriert, euch mal etwas Gutes zu tun, einen Gang zurück zu schalten und einen Tag lang voll und ganz zu entspannen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß dabei! 🙂

Bis Bald,

Noemi

cropped-logo_transparent.png

 

 

Motivation? – Tipps den inneren Schweinehund zu überwinden

Hallooooo 🙂 !

Das ist so eine Sache mit dem inneren Schweinehund. Es gibt Tage an denen fällt gar nichts leicht und die Motivation ist im Keller – wir müssen uns richtig überwinden, um den inneren Schweinehund zu überlisten. Vor allem wenn es um Dinge geht, die uns überhaupt keinen Spaß machen und die wir immer vor uns herschieben. Warum fällt es uns eigentlich so schwer, obwohl wir das „Stolz-Gefühl“ kennen, wenn wir uns überwunden haben?!

Motivation

Wir wissen genau, dass Sport gesund ist und uns gut tut, kommen aber dennoch meistens nicht von der Couch weg und bleiben lieber zu Hause.  Der Mensch ist von grundauf bequem. Wir sind genetisch so veranlagt, dass wir mit unserer Engergie möglichst sparsam umgehen. Nicht bei jedem ist der Schweinehund gleich stark ausgeprägt. Menschen mit einem „Schweinehündchen“ lassen sich schneller motivieren  und sind konsequenter. 😉

Hier sind meine Tipps deiner Motivation auf die Sprünge zu helfen:

 

Tipp#1

Spaß – Faktor. Schaffe dir alle möglichen Voraussetzungen, dass die noch so „blöde“ Arbeit wenigstens Spaß macht. Bei Hausarbeit Lieblingsmusik auflegen, ein coolen Motivationsdrink zaubern. Dies hilft auch beim Sport. Übrigens da steigert auch das richtige Equipment und coole Klamotten die Motivation. Machs dir auch beim Lernen gemütlich, sei es mit Kuscheldecke oder Tee.

Tipp#2

Gemeinsam statt einsam. Egal was ansteht, sucht euch Gleichgesinnte! Es fällt uns leichter Termine und Abmachungen einzuhalten. Der eine zieht den anderen mit und dann auch mal umgekehrt 🙂

 

Klare Ziele setzen. Was für ein gutes Tipp#3Gefühl, wenn am Abend alles auf der To-Do-Liste abgehakt ist, oder?!  Setzt euch ganz präzise Ziele, teilt euch die Aufgaben ein, so dass ihr nicht zu viel an einem Tag erledigen müsst. Nur so habt ihr auch ein Erfolgserlebnis.

 

Tipp#4Pausen und Belohnungen. Gönnt euch genügend Pausen, um wieder Engergie zu tanken. In denen dürft ihr auch mal faul sein 😉 . Aber bitte nicht ewig. Die Auszeit sollte auch zeitlich begrenzt sein, um danach mit neuem Schwung weitermachen zu können.

 

Für die ganz Mutigen unter euch: Wenn ihr nicht nur motiviert, sondern auch noch produktiv sein möchtet – schaut hier vorbei 🙂 .

Danke fürs Lesen – Auf eine motivierte Woche,

Flora 🙂


logo_transparent

PS: Wie wär’s 🙂 ?  Besucht uns auch auf Instagram (@thebabblecornerblog), Twitter und Pinterest! – Überwindet euren inneren Schweinhund und schaut bei uns vorbei haha 😉 :D. Nein, ernsthaft wir freuen uns 🙂


 

Frauen und ihre Handtasche – Eine Liebe für‘s Leben

Hallo Ihr Lieben,

Frauen und Handtaschen – zwei Dinge, die einfach zusammengehören. Für die meisten ist die Handtasche eine der treuesten Wegbegleiterinnen und oft besteht zwischen den beiden eine langandauernde und enge Beziehung. Das ist etwas, das Männer meist nicht nachvollziehen können (oder nicht wollen thaha 😉) und der Inhalt bleibt ihnen gegenüber ein gutgehütetes Geheimnis 😉. Wer dann doch einen Blick ins Innere einer Tasche erhascht, erfährt viel über den Charakter und die Vorlieben der Trägerin.

Aber nicht nur der Inhalt, sondern allein schon das Aussehen sagt viel über die Besitzerin aus. Taschen gibt es wie Sand am Meer. In allen Farben und Variationen. Warum entscheidet man sich dann genau für DIE eine (oder auch manchmal dann doch für zwei…)?


Groß oder klein

Quadratisch praktisch gut oder doch rund

Kantig, geradlinig, verspielt

mit oder ohne Anhänger

mit langem oder kurzem Henkel

knallig bunt oder unauffällig und dezent

mit oder ohne Innenleben

Marke ja nein


Eigentlich führen wir nicht nur eine „Taschenbeziehung“ sondern mehrere gleichzeitig… Wie soll das denn gehen mit NUR einer Handtasche auszukommen :D?!  Verschiedene Anlässe verlangen schon aus praktischen Gründen nach mehreren Taschen.

Warum sind uns eigentlich die <<Handtaschenbeziehungen>> so wichtig??

Für die Frau ist die Tasche unentbehrlich. Sie gibt uns Sicherheit in allen Lebenslagen. Wir haben das Gefühl zu jeder Zeit, das Wichtigste dabeizuhaben. Und man weiß ja nie wann das nächste Flugzeug abstürzt, wir den Zug verpassen oder ob wir einmal nicht mehr nach Hause finden. Unsere Handtasche wird uns retten. So sind wir eben.

So wie es bei einer großen Liebe üblich ist, übersehen wir gerne die negativen Seiten. Wenn man beispielsweise etwas sucht, lässt es sich nicht finden und hat sich scheinbar gerade in Luft aufgelöst. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich warum wir ganze 76 Tage unseres Lebens in unseren Handtaschen nach irgendwelchen Dingen suchen –  das sind mehr als 2 ½ Monate! Das erscheint uns auf den ersten Blick sehr viel, aber was sind 2 ½ Monate schon im Vergleich zu den unzähligen Jahren, in denen wir mit unseren Taschen glücklich sind?!

Das Leben sollte man nicht zu ernst nehmen.
Diesen Beitrag auch nicht wirklich, aber…

…wenn nichts mehr geht – eine Tasche geht immer 😉 !

Auf Bald,

Flora

logo_transparent

My Favourite Quote

Hallo 🙂 !

Auf der Suche nach einer neuen Idee für unseren Blog durchstöberte ich zahlreiche Internetseiten, Bücher und auch mein Gehirn 😉 um neue Inspirationen zu finden.

Dabei bin ich auf folgende Frage gestoßen:

“What is one quote that you think again and again?”

Dieser Satz ist mir sofort ins Auge gestochen und in meinem Kopf hängen geblieben. Ich musste nicht länger darüber nachdenken, da es nämlich ein spezielles Zitat gibt, das mein Leben quasi begleitet. Grundsätzlich bin ich ein echter „Zitatenfreak“ – ich liebe es, wenn mich Sprüche, sowohl zum Nachdenken, als auch zum Lachen bringen.
Daher haben wir in Zukunft auch geplant, dass wir unter der Rubrik „little remarks“, unter anderem über Sprüche und Zitate schreiben wollen. Freut euch drauf 🙂 !
Es gibt natürlich viiiele Sprüche die mir recht gut gefallen, aber keiner ist so treffend für mich und meine Lebenseinstellung, wie dieser.

FavouriteQuote

Wenn du über dein Leben nachdenkst, werden dir nicht die Nächte einfallen in denen du viel geschlafen hast, sondern die, in denen du zu wenig oder sogar gar nicht geschlafen hast. Weil du genau in diesen Nächte was Besonderes erlebt hast. Das soll jetzt natürlich nicht heißen, nicht mehr zu schlafen mache das Leben perfekt – weil dann schlaflose Nächte auch nichts Außergewöhnliches mehr sind oder du einfach nur noch todmüde bist. ABER immer wenn du vor der Wahl stehst, etwas erleben zu können – do it and live! (Wenn wir schon bei Sprüchen sind ;D )

Oft war ich unschlüssig oder einfach nur zu faul um aus dem Haus zu gehen und da war mein Leitspruch immer eine gute und vor allem richtige Entscheidungshilfe. Diese Erfahrung habe ich schon sooooo oft gemacht. Auch wenn es mal nicht so toll war, hat sich das Erlebnis gelohnt. Du musst es so sehen: Wenn die Erfahrung negativ war, ist dein Leben nun um eine Geschichte reicher. Und man weiß nie, wann dir diese Erkenntnis von Nutzen sein wird.

Ich habe nie herausgefunden von wem oder woher dieser Spruch stammt. Leider… Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen 🙂 ? Und was ist euer Lieblingszitat? Freue mich über eure Kommentare 🙂 !

Bis bald,

Flora

logo_transparent_gross

Bald ist Ostern!

Hallo ihr Lieben! 🙂

Der Palmsonntag läutet die Osterwoche ein

zu diesem Anlass darf es natürlich auch etwas osterhaft auf dem Blog sein.

Ihr findet eine Karte, Gedanken und ein Gedicht

Also lest gerne weiter und verpasst es nicht! 🙂

20170409_163311

Frohe Ostern deiner Familie und dir

und ganz liebe Grüße von mir.

Einen schönen Tag sollt ihr heut‘ haben

und euch nicht zu lange mit der Eiersuche plagen.

Würde das Wetter auch noch passen

kann man es sich ganz schön gut gehn‘ lassen.

Noch dazu feiern wir

Jesu Christi ist wieder hier!

Nochmal ein wunderschönes Osterfest

Und jetzt auf die Suche nach deinem Nest! 😉

20170409_182429


Ostereier – Osterhase – Osterschinken – Osterlamm – Auferstehung Jesus – Kirche – Bunte Farben – Frische Blumen – Osterbock – Sonnenschein – Frühling – Osternest – Narzissen – Eiersuche – OSTERN.

Ostern ist für mich all das, was oben genannt wurde. Ich wünsche euch eine wundervolle Karwoche und ein tolles Osterfest!

Noemi

cropped-logo_transparent1.png

Wie kann man zu Hause produktiv sein?

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich über zu Hause produktiv arbeiten schreiben. Ich bin Studentin und muss oft zu Hause Arbeiten erledigen, Aufgaben machen oder Hausarbeiten schreiben. Einige bevorzugen es, das Haus ganz zu verlassen, für mich trifft aber das zu Hause arbeiten eher meinen Geschmack.

Gerade vor kurzem kam ein Video von EllaTheBee zu diesem Thema online, welches mich im Endeffekt auch zu diesem Post inspiriert hat. Sie ist selbstständig und erzählt, wie sie es schafft, zu Hause produktiv zu sein. Ein Tipp von ihr war, sich herzurichten, zu schminken und anzuziehen, auch wenn man nur zu Hause ist. Das für mich auch schon zu meinem

Tipp #1

Als Ella davon berichtet hat, ist mir eingefallen, dass ich das gleiche zu meiner Mama mal gesagt habe. „Ich muss mich anziehen und schminken, im Schlafanzug zieht es mich sofort wieder ins Bett! Anders kann ich viel besser arbeiten.“ – Und es stimmt! Wenn man sich anzieht und schminkt, ist das Gefühl gleich ganz anders. Alleine die Aktivität des Anziehens und Schminkens wird als ‚etwas erreicht zu haben‘ wahrgenommen. So hat man schon die erste Aufgabe des Tages gemeistert und ist bereit für jede weitere.

20170301_150210

Tipp #2

Arbeitet am Schreibtisch und nicht im Bett! Ich glaube, jeder Schüler oder Student kennt das. Lernen im Bett. Super gemütlich. Kann auch effektiv sein, ist aber nicht immer der Fall 😀 Setzt euch also am besten an den Schreibtisch, da klappts viel besser. Dieser sollte übrigens auch nicht vollgestopft sein, sondern Platz bieten, um sich und die benötigten Arbeitsmaterialen um sich auszubreiten. Eine Art kreatives Chaos!

Tipp #3

Erstellt euch einen Arbeits-/Lernplan! Mir hilft es immer wahnsinnnig, wenn ich mir eine Übersicht aller Themen aufschreibe und diese dann Schritt für Schritt durchgehen kann. Am besten schreibt ihr auch noch die genauen Seitenanzahlen im Buch dazu, die ihr dazu durchlesen müsst. So ergibt sich ein Gesamtüberblick über die Menge an Lernmaterial und ihr seht auch, wie viel ihr pro Tag schaffen müsst.

pic

Tipp #4

Für Aufgaben im Haushalt gilt für mich – nimm dir nicht zu viel für einen Tag vor! Wenn man sich einen Tag zu voll mit Aufgaben stopft, wirkt das ganze wie ein riesiger Berg, den man niemals erklimmen kann. Ich bevorzuge es, mir die Aufgaben auf verschiedene Wochentage aufzuteilen, um so Tag für Tag Meilensteine zu haben und Aufgaben abzuarbeiten. So habe ich viel mehr Lust, alles zu machen und es bleibt noch Zeit für die angenehmen Dinge des Lebens, wie beispielsweise eine Serie schauen. Es ist nämlich super wichtig, sich selber zu belohnen. Das wäre auch mein letzer Tipp:

Tipp #5

Belohnt euch! Ich persönlich mache dies gerne in Form von einem neuen Buch, einem kleinen DM Besuch oder einem neuen Oberteil von H&M zum Beispiel. Sucht euch etwas, dass euch Freude bereitet und auf das ihr hinarbeiten könnt. Natürlich sollten die Belohnungen nicht jeden Tag ausgegeben werden, sondern immer am Ende von bestimmten Phasen in eurem Leben, wie beispielsweise am Ende des Semesters.

Ich hoffe meine Tipps haben euch zugesagt und helfen euch weiter, zu Hause produktiv arbeiten zu können. Ich wollte mit dem Post verschiedene Bereiche des zu Hause Arbeitens abdecken und ich hoffe, dass ist mir einigermaßen gelungen!

Bis bald, eure

Noemi

logo_transparent

Abschied Teil 2

Hey ihr 🙂

Vielleicht haben einige von euch meinen Beitrag zum Thema Abschied gelesen, der im September 2015 auf dem Blog erschienen ist. Damals habe ich davon berichtet, dass zwei gute Freundinnen weggehen und ein paar Tipps gegeben, wie man die Zeit bis zum Wiedersehen überbrücken kann.

Diesmal soll es einen zweiten Teil geben, aber aus der umgekehrten Perspektive – ich war also die, die Abschied nimmt.

WOW. Ein wahnsinnig überwältigendes Gefühl, „Tschüss“ zu sagen. Man merkt eigentlich goodbye_quoteoft gar nicht, dass das echt das letzte Tschüss für eine Weile war…. Bis man dann auf einmal am anderen Ort ankommt. Dann merkt man, das etwas anders ist. Und das Gefühl ist mehr als überwältigend. Für mich waren die ersten Tage in einer fremden Umgebung echt hart. Ich glaube, dass ist nicht bei jedem so der Fall, aber bei Vielen. Der Mensch braucht Zeit, sich an eine neue Situation gewöhnen zu können. Klar ist aber, man gewöhnt sich mit der Zeit an alles, sei es nur ein kleines lästiges Geräusch, oder auch eine neue Umgebung oder neue Leute.

Die traurigen, einsamen Momente gehen aber auf jeden Fall vorüber, so viel kann ich euch versprechen und dann ist alles wieder gut! Ich glaube, die traurigen Momente gehören zum Abschied dazu. Ich bin froh, eine neue Seite an mir selber kennengelernt zu haben, eine Seite die sich mit Traurigkeit und Einsamkeit auseinandergesetzt hat, und diese aber auch wieder überwunden hat.

Zu der Zeit, als ich mich einsam gefühlt habe, habe ich auf der Instagram Seite von der Sängerin  Jessie J. ein sehr passenden Spruch gefunden:

„You’re gonna be happy,“ said life, „but first I’ll make you strong.“

Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, offen für neue Erfahrungen zu sein, auch wenn sie nicht immer positiv sind. Sie helfen einen dennoch, etwas neues zu Lernen, dass man nie mehr vergessen wird und jede einzelne Erfahrung ist sehr viel wert!

Ich hoffe der kleine Gedankenausflug aus der anderen Sichtweise hat euch gefallen.

Eure Noemi

thebabblecorner

Was ziehe ich heute nur an??

 

collage

Halloooo 🙂 ,

Folgende Situation kommt sicher jedem von euch bekannt vor:

Es gibt Tage da fühlst du dich rundherum wohl was das Outfit betrifft, bekommst vielleicht sogar Komplimente, und weißt, du hast genau das Richtige angezogen. Aber oft stehst du vor deinem vollen Kleiderschrank und hast das Gefühl, nichts zum Anziehen zu haben und unter Zeitdruck findest du erst recht nicht die passende Kleidung.  Und zu dem Anlass sollte das Outfit natürlich auch noch passen.

Um diesem Dilemma aus dem Weg zu gehen gibt es einen einfachen Trick:

Findest du deine Kleidung perfekt und gefällt dir dein Outfit besonders gut, schreibe alles auf einen Zettel. Beginne mit den „großen bzw. wichtigsten“ Teilen und schreibe auch die Accessoires wie Gürtel, Schuhe, Schmuck, passendes Tuch, Tasche…usw. dazu.

Und nun ist deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Du kannst zum Beispiel eine Strickweste durch einen passenden Blazer ersetzen und dein Outfit wird sofort ausgehtauglich. Auch mit eleganten Schuhen, Taschen oder Schmuck lässt sich dein Lieblingsoutfit ganz einfach aufpeppen! Schreibe alle Variationsmöglichkeiten auf den Zettel dazu und klebe diesen dann auf die Innenseite deiner Kleiderschranktüre.

 

Am besten ist es, sich einmal die Zeit zu nehmen und ausprobieren, was alles möglich ist… Natürlich kannst du auch Fotos von deinen Kombinationen machen – so siehst du noch besser wie die einzelnen Teile zusammen wirken.

Bald wirst du unzählige Lieblingsoutfits ohne Mühe aus deinem Schrank zaubern und immer passend gekleidet sein…

…und das lange Suchen hat ein Ende 😉

 

Merci fürs Lesen und bis zum nächsten Blogpost,

Eure Flora

thebabblecorner

16 Zutaten, die man immer im Kühlschrank haben muss

Hallo Ihr Lieben,

Als ich letzte Woche überlegte was ich einkaufen möchte, erinnerte ich mich an meine Zeit im Ausland und wie schwierig es oft war (zumindest für mich 😉 ) , einen vernünftigen Lebensmittelhaushalt zu führen 😀 . Oft war das Produkt schon abgelaufen, bevor ich es verwenden konnte, ich hatte einfach die falschen Sachen zu Hause, oder ich ertappte mich, dass ich jede Woche das selbe kochte 🙂 .

Da ich nicht die Möglichkeit hatte, regelmäßig einkaufen zu gehen, stellte ich für mich eine Zutatenliste zusammen, aus der ich jederzeit etwas Köstliches zum Essen zaubern konnte. Mir war wichtig, dass diese Dinge lange haltbar, vielseitig verwendbar, preiswert, relativ gesund und vor allem dass ich viele verschiedene köstliche Gerichte zubereiten konnte (und ich nicht vorher noch dies und jenes besorgen musste 😉 ).

  • Mehl (am besten: Dinkel-, oder Vollkornmehl)
  • Kartoffeln (ich empfehle: festkochende)
  • Reis
  • Nudeln (am besten: Dinkel-, oder Vollkornnudeln; ich empfehle Penne, da die am vielseitigsten einsetzbar sind, es können aber natürlich auch andere sein 😉 )
  • Haltbar-Milch
  • Eier
  • Käse (Hartkäse, vorzugsweise Parmesan)
  • passierte Tomaten
  • Gemüse (Varianten: eingefroren, frisch: z.B. Karotten, Paprika, Tomaten)
  • Zwiebel, Knoblauch
  • Salz und Pfeffer, evtl. getrocknete Kräuter
  • Blätterteig (Tipp: um ihn länger haltbar zu machen einfach einfrieren)
  • Äpfel
  • Marmelade
  • Oliven-, oder Kokosöl
  • für Fleischesser: Hühnerbrust (kann man auch super einfrieren) oder anderes Fleisch

Aus diesen 16 Zutaten kann man echt super Gerichte kochen. Je nach dem worauf man gerade so Lust hat 😛 .

200

Pasta: mit Tomatensauce, mit Gemüse bzw. Ratatouille, mit Käse, Aglio Olio, Nudelauflauf, Nudelomlett, Nudelsalat, Nudelpuffer,…

Reis: mit Gemüse und evtl. Hähnchen, Gemüserisotto, Reissalat,…

Blätterteig: Taschen süß oder pikant, Apfelstrudel, Bratäpfel, Marmeladetaschen, Apfeltaschen, Apfelküchle, Blätterteigsstangen mit Salz und Kräuter, pikante Stangen mit Zwiebeln, Apfeltarte, Apfelquiche, Blätterteigpizza (als Alternative zu normaler Hefepizza – schmeckt echt richtig gut 🙂 ), …

Eier: Omlett süß oder pikant, Kaiserschmarrn, Eiersuppe, Spiegelei, Rührei, Eiersalat, Eieraufstrich, Crêpes,…

Kartoffeln: Auflauf, Püree mit evtl. Hähnchen, Rösti, Kaserösti, Gemüserösti, Wedges evtl. mit Gemüse (und Olivenöl), Chips, Gratin, Kartoffolpfanne, Folienkartoffel, Ofenpommes,..

Hähnchen mit Tomatensauce und Reis, Gemüsesuppe, Brennsuppe, Zwiebelsuppe, Tomatensuppe, Hähnchengemüsespieß, Hähnchen nach Pariser Art und und und….

100

Das sind natürlich nur ein paar Ideen, es gibt sicher noch viele andere Variationen 🙂 .

Was darf in eurem Kühlschrank nicht fehlen? Ich freue mich auf Kommentare und andere Ideen 🙂 !!

Danke fürs Lesen und bis bald,

Flora

thebabblecorner