Zeit nehmen: Mein Monatsliebling im April

Hallo ihr Lieben!

Der Monatsliebling vom April ist mal kein Gegenstand oder eine Beschäftigung, sondern ein paar Gedanken und in weiterer Folge das ‚Tun‘ von etwas. Dafür widme ich mich heute dem Thema ‚Zeit nehmen‘, welches mich in letzter Zeit aus gegebenem Anlass beschäftigt hat. Wieso, das erfahrt ihr weiter unten! Zeit ist ein sehr viel umfassendes Thema, bei mir liegt der Fokus deshalb beim Zeit nehmen für wichtige Dinge im Leben.

Die Schnelllebigkeit bringt uns oft dazu, mehrere Dinge parallel zu machen. Alles muss erledigt werden, wir haben viel zu tun, Deadlines müssen eigehalten werden. Da kommt es oft mal vor, dass man andere, mindestens genauso wichtige Dinge vernachlässigt, wie beispielsweise Me-Time, die Familie oder die Freunde.

Durch das parallele Arbeiten und stetige Auseinandersetzung mit einer Vielfalt an Themen und Aufgaben vergessen wir oft, uns Zeit für den Moment zu nehmen. Einfach den Moment, indem man sich gerade befindet, spüren und genießen. Bewusst wahrnehmen. Und nicht an den Termin am nächsten Tag um 14:30 Uhr denken.

Der Blogpost soll jetzt nicht davon handeln, dass ich ein Profi bin und jeden Moment total genieße – nein. Darum schreibe ich ihn nicht. Sondern weil ich selber mich täglich dabei erwische, wie ich immer an das Morgen, oder sogar Übermorgen denke und nicht den Moment genieße. Der Post soll mir und hoffentlich auch euch helfen und wieder in Erinnerung rufen, dass man sich Zeit nehmen sollte und das es ganz wichtig ist.

Manchmal ist es and der Zeit, sich Zeit zu nehmen. – Katharina von Balbin

Aber wieso komme ich eigentlich auf dieses Thema? Falls ihr ältere Posts von uns gelesen habt, wisst ihr, das Flora im Ausland war und ich gerade im Ausland bin.

Circa in der Mitte des Aufenthalts war ich einmal zu Hause. Die Zeit ist wie im Fluge vergangen in der Zeit, das könnt ihr euch sicher denken. Als ich dann wieder zurück ins Ausland gegangen bin, habe ich gemerkt, dass ich mit manchen Leuten kaum bewusst Zeit verbracht habe, aufgrund des schnelllebigen Alltags. Insbesondere gilt das für meine Familie. Jeder hat seinen Alltag, seine Arbeit, seine Termine, seine Verpflichtungen. Wann passiert es also, dass alle Familienmitglieder gemeinsam am Tisch sitzen, mit dem Kopf nicht gerade woanders sind und bewusst die Zeit miteinander genießen? Die Antwort ist nie.

Mit ist aufgefallen, dass wenn ich im Ausland bin und mich mit jemandem von daheim zum Skypen verabrede, ich dann viel mehr von der Person habe, als wenn ich neben ihr zu Hause sitze. Beim Skypen hat man sich nämlich beabsichtigt einen Zeitraum für die andere Person freigeschaufelt, in dem man sich dann nur auf die Person konzentriert. Komisch eigentlich, oder?

Um nochmal zurück zum Anfang zu kommen – versucht, euch bewusst Zeit für Dinge, Personen und Momente zu nehmen. Es ist alles viel schöner, wenn man das tut. Ohne an Morgen zu denken. Ohne am Handy zu hängen.

DANKE für die Zeit, die du dir genommen hast, um das zu lesen! 🙂

Falls du noch Lust auf andere Monatslieblinge hast, habe ich sie hier für die verlinkt:

März Bullet Journal | Februar Briefe schreiben | Januar Yoga

Bis Bald,

Noemi

logo_transparent

Advertisements

6 Gedanken zu “Zeit nehmen: Mein Monatsliebling im April

Hier kannst du dein Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s