Reise Canada #3 – Ottawa, Montréal, NYC

Hey :),

fast vier Wochen ist mein Abenteuer Canada/Amerika schon wieder her…. Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell. Da plant man eine Reise schon Monate im Vorhinein und dann geht alles wie im Flug vorbei 😦 . Zum Glück gibt es viele wunderschöne Erinnerungen und Momente die für immer bleiben 🙂 ❤ . Und meine nächste Reise kommt bestimmt 😉 .

Ottawa

Nach Vancouver und Toronto war die Hauptstadt Kanadas unser 3. Ziel. Eine kleine nette Stadt, bei der man nie auf die Idee kommen würde, dass das die Hauptstadt eines so großen Landes ist, …. wäre da nicht das Parlament 😉

DSCN3684

Die 4 Tage in Ottawa waren entspannt und erholsam. Obwohl die Stadt für Touristen nicht allzu viel bietet, mochten wir die Stadt richtig. Vielleicht auch genau deshalb. Wir besuchten den ByWard Market, den wunderschönen Major’s Hill Park, den Rideau Canal und zahlreiche Pubs in der Elgin Street :D. Ein weiteres Highlight war die Nothern Light Show beim Parliament Hill.

Achja, in Ottawa habe noch etwas cooles entdeckt ;D : die Flora Street ! Jaaa, anscheinend bin ich berühmt haha ;P !

Schade war, dass wir beim Yoga vor dem Parlament nicht dabei sein konnten. Vom Mai bis August findet dort jeden Mittwoch eine öffentliche und kostenlose Yoga-Stunde statt – sieht auf den Google Bildern richtig cool aus – sicher empfehlenswert 🙂 !

Von Ottawa aus machten wir einen Tagesausflug nach….

Montréal

Nach einer 2 1/2 stündigen Busreise kamen wir in Montréal an und unser erstes Ziel sollte die Saint-Joseph’s Oratory of Mont-Royal sein. Nach zwei Stunden Fußmarsch hatten wir die Kirche leider immer noch nicht gefunden,  stattdessen sind wir am Stadtrand in einer sehr schönen und idyllischen Wohngegend gelandet. 😀 . (Die Kirche haben wir leider bis heute nicht gefunden, aber das Wohnviertel Mont Royal war ganz schön hahha 😀 ) . Wenigstens erreichten wir im laufe des Tages noch die Aussichtsplattform auf dem höchsten Punkt bzw. Hügel von Montréal: Mont Royal, wo uns die Downtown zu Füßen lag.

DCIM104GOPRO

Montréal hat eine schöne Downtown, wundervolle Wohngegenden mit zweistöckigen Häuschen. Auffallend sind die vielen Treppen die bis in die oberen Etagen reichen. Aber auch ganz viele Parks und Grünflächen findet man dort. Montréal ist eine richtige Studentenmetropole mit vier Unis. Während der Studienzeit ist richtig viel los, im Sommer dagegen trifft man hauptsächlich auf Touristen, so wie auf uns 😉 .

DSCN3589

Der Tag in Montréal war absolut eine Reise wert – schon allein das französisch-angehauchte Flair gibt der Stadt etwas ganz Besonderes.

Dann hieß es leider Bye Canada…. wir verließen Canada in Richtung Amerika – es ging nach…

New York

Der krasse Gegensatz zu den (im Vergleich) kleinen Städtchen in Canada. Hier bist du einfach komplett in einer anderen Welt. Am Anfang, muss ich zugeben, war ich völlig überfordert von all diesen Eindrücken und Reizen dieser mächtigen Stadt. Aber mit jedem Tag fühlten wir uns in New York wohler und wohler und genossen das Großstadtleben. Irgendwann mochte ich die Stadt richtig 🙂 !

DCIM105GOPRO

Wir besuchten unzählige klassische Touristenattraktionen, die eh jeder kennt, der in NYC war ;D. Kauft euch auf jeden Fall den den New York City Pass, mit dem ihr zahlreiche Attraktionen besuchen bzw. buchen könnt und kaum Wartezeiten habt – echt empfehlenswert – schaut ihn euch unbedingt an 🙂 . Mein absolutes Highlight war eine Tour mit einem wunderschönen Segelboot Richtung Freiheitsstatue, von dort aus konnten wir dem überfülltem Touristenboot zuwinken haha 😀 (auch im Pass inkludiert).

DCIM105GOPRO

New York ist soooo riesig mit seinem 5 Boroughs, dass man diese Stadt mit jedem weiteren Besuch quasi neu entdecken kann. Wenn du in New York bist fühlst du dich, wie bereits oben schon erwähnt, wie in einer anderen Welt! Die Stadt ist absolut mehr als eine Reise wert!

Für uns war NYC ein richtig schöner Abschluss unserer Nordamerika Reise!

Warst du auch schon mal in New York und was hat dir am besten gefallen?

 

Ein schönen Sonntag euch allen und bis bald,

Flora

logo_transparent

 

Advertisements

Wahrnehmung

Wie kommt einem die Idee, einem Blogpost über Wahrnehmung zu verfassen?

Dazu gibt es eine Geschichte. Oder einen Grund, passender gesagt. Ich wohne ja in Österreich wie ihr wisst. Bei uns gibt es viele Berge, Schnee auf den Spitzen. Wunderschön! Ebenfalls wisst ihr, dass ich für eine Monate im Ausland war. In dem Land gab es keinen einzigen Berg, wenn überhaupt, ein kleines Hügelchen.

Bevor ich weg war, habe ich die Berge kaum bemerkt, nicht bewusst gesehen. Wahrgenommen. Jetzt sind sie für mich präsenter denn je, jeden Tag aufs neue fixieren sich meine Augen auf die wunderschönen Berge in der Ferne. Ich weiß durch meine Auslandserfahrung, dass ich auf keinen Fall eine längere Zeit ohne Berge leben könnte. Sie geben mir ein geborgenes Gefühl. Heimat <3.

Processed with VSCO with f2 preset

Dennoch finde ich es sehr interessant, wie unterschiedlich wir Menschen Dinge oder Situationen wahrnehmen. Vielleicht ist euch das auch schon einmal passiert: Ihr wart in einer bestimmten Situation und seit dann nach der Situation alleine mit ein paar der Menschen, die mit euch in der Situation waren, zum Beispiel auf einem Vortrag. Einer sagt: „Ist dir aufgefallen, dass….“ und man denkt sich „Wovon redet er/sie denn, habe ich noch nie gesehen oder gehört.“

Aber beim nächsten Mal nehmen wir das vom Kollegen erwähnte dann auch war, weil wir uns dessen bewusst sind. „Achso, das meinte er/sie letztes Mal damit.“

Der Grund dafür ist, dass auf uns Menschen durchgehend viel zu viele Reize einwirken. Nur vereinzelt erreichen diese das Gehirn. Das hängt ab von bestimmten Faktoren, sei es aus Interesse oder als affektive Reaktion, das sind gefühlsmäßige, emotionale Vorgänge. Wahrnehmung ist also eine ausgewählte Sammlung von äußeren Einflussen, bei der die Objektivität meist verloren geht.

Processed with VSCO with f2 preset

Aber nun wieder zu meiner Veränderung der Wahrnehmung – den wunderschönen Bergen. Ich bin sehr dankbar, dass ich durch mein Auslandssemester natürlich auch viele andere Dinge gelernt habe, aber auch diese Wahrnehmungsveränderung ‚erleben‘ darf.

Letztens waren Flora und ich spazieren und auf ‚Fototour‘. Als wir dabei waren, nach schönen Motiven zu suchen, haben wir bemerkt, dass wir dadurch auch viel aufmerksamer durch die Welt gelaufen sind und viel mehr und andere Dinge wahrgenommen haben. Es hat richtig viel Spaß gemacht – probiert es unbedingt einmal aus! Die Bilder aus dem Post sind übrigens dabei entstanden.

Processed with VSCO with f2 preset

Sehen verändert unser Wissen. Wissen verändert unser Sehen. – Jean Piaget

 

Eure

Noemi

logo_transparent

 


Anmerkung

Zu meinen eigenen Gedanken habe ich mich zusätzlich inspirieren lassen auf:

http://work.popperschule.at/projekte/wahrnehmung/daten/index.php?id=158 (17/09/17)

http://www.psychophilo.at/content/psycho/wahrnehmung.html (17/09/17)

Quelle Zitat: https://www.pinterest.at/pin/617204323904574710/ (30/09/17)

 

 

 

1. Oktober 2017 – Welcher Tag ist heute?

Hallo ihr da draußen,

wir schreiben den Sonntag, 1. Oktober 2017. Wenn man an dieses Datum denkt, fällt einem sofort ein, dass heute mal wieder so richtig gefeiert werden muss. Also wenn du noch nicht weißt, wie du diesen heutigen Sonntag verbringen wirst, hier ein paar Tipps. Denn heute ist ein ganz besonderer Tag 🙂 !


Internationaler Weltvegetariertag – World Vegetarian Day

Gemüse

Bist du kein Vegetarier, sei nicht traurig und lass den Kopf nicht hängen, weil an diesem Tag ist außerdem auch….


Internationaler Tag des Kaffees –  International Coffee Day

Cafe und Croissants

Das ist doch jetzt echt ein Grund mit einem Freund bzw. einer Freundin dem nächstgelegenen Cafè einen Besuch abzustatten und auf diesen besonderen Tag anzustoßen und so richtig zu feiern. Bist du kein Kaffeetrinker habe ich noch einen anderen Vorschlag für dich, denn heute ist außerdem noch…


Weltmusiktag – International Music Day

Klavier

Den Musik mag doch wirklich jeder. Auch du! Stimmt’s? Also dreh dein Radio auf und gröle zu deinem Lieblingslied mit.


Internationaler Tag der älteren Menschen – International Day of Older Persons

Tulpen

Einen allerletzten Rat geb ich dir noch mit auf den Weg. Traue heute niemandem unter 50! Ansonsten wünsche ich dir einen wundervollen Sonntag.

 

…aber auch wenn ihr keinen dieser 4 Anlässe feiert (was wirklich schade wäre) sollte man doch jeden einzelnen Tag des Jahres bejubeln oder zumindest genießen ;D.

Lass es krachen und bis ganz bald,

Es gibt immer etwas zu feiern 🙂 ,

Flora

logo_transparent

 

Instagram: Unser Monatsliebling im August

Ihr Lieben! 🙂

Heute berichten wir euch von unserer absoluuuuten Lieblingsapp! Auch wenn sie manchmal nur Sorgen und Probleme macht, Instagram ist und bleibt die Nummer 1 für das Teilen von Inhalten neben dem Blog <3. Auch privat nutzen wir Instagram sehr gerne und haben deshalb für diesen Monatsliebling einige Tipps zusammengesammelt. Außerdem waren wir diesen Monat sehr aktiv bei Instagram, also schaut euch gerne einmal unser Feed an: IG @thebabblecornerblog

thebabblecornerblog.JPG

Nun aber zu den Tipps, let’s go!

1) Wie bereits erwähnt, waren wir diesen Monat sehr aktiv. Das basierte auf der Grundlage, dass wir einen kompletten Monatsplan erstellt haben, wann ein Bild und was für ein Bild kommt. Das weiß man natürlich nicht immer zu 100% genau, ein bisschen Spielraum darf man sich ja noch geben. Aber ein Grundplan hilft sehr!

2) Einheitlichkeit im Feed. Wir haben uns für das Feed mit Schriftbild Schwarz Weiß  – Farbbild – Schriftbild Schwarz Weiß entschieden. Wir lieben es über alles! Dennoch ist es sehr wichtig, dass es auch sonst ein einheitliches Bild abgibt. Somit verwenden wir immer den gleichen Bearbeitungsvorgang für unsere Farbbilder.

3) Nicht mehr als 30 Hashtags verwenden 😀 Wieso? Weil Instagram euch dann die Bildunterschrift nicht mehr posten möchte. Haben wir gerade vor kurzem dazugelernt und müssen wir natürlich gleich hier teilen. 🙂 Wenn man unbedingt mehr als 30 Hashtags verwenden möchte, einfach beim Bild kommentieren.

4) Bei jedem neuen Bild unbedingt den Ort einfügen, wo das Foto gemacht wurde. So kann man euer Bild viel besser finden und ihr bekommt mehr Likes. Zudem findet ihr Gleichgesinnte und auch andere viele schöne Bilder zu Themen oder von Orten, die euch interessieren!

5) Teile Regelmäßig eine Instastory. So sehen deine Follower, was du gerade machst und dass du regelmäßig aktiv bist. Auch wenn die Stories am Anfang nur von wenigen verfolgt werden – es macht Spaß und ist auf Dauer auch effektiv! 🙂

6) Auch der Zeitpunkt, wann du ein Foto hochlädst ist ausschlaggebend. Die meisten Nutzer sind am frühen Morgen bzw. am frühen Abend aktiv.

7) Nimm dir Zeit für andere Instagram Accounts. Like, Kommentiere, Antworte auf Kommentare und verfolge andere Personen. So kannst du dir ein Netzwerk aufbauen. Es basiert viel auch auf Gegenseitigkeit.

Verlinkt euch doch sehr gerne mal auf eurem liebsten Bild von euch, wir freuen uns, tolle Feeds und Bilder zu sehen!

Bis bald,

Flora & Noemi

logo_transparent

Andere Monatslieblinge: Juli 3 Bücher – 3 Themen – 3 Hobbies | Juni Freundschaft wertschätzen | Mai Makeup Sammlung | April Zeit nehmen | März Bullet Journal | Februar Briefe schreiben | Januar Yoga

little remark #2 // Freude am Erfolg

„Erfolg ist… morgens wie ein Irrer aus dem Bett zu springen, weil man sich so freut auf das, was man zu tun hat. – Unbekannter Autor“

Wie definierst du Erfolg? Für dich? Oder definierst du Erfolg auf einer anderen Grundlage? Weil du es musst? Oder kannst?

Erfolg für mich ist in diesem Zitat gut verpackt. Aufstehen. Glücklich sein. Bereit sein. Sich freuen. Das will ich! Jeden Tag. Mein ganzes Leben lang. Der Weg bis zu dem Ziel ist lang. Aber er ist es der Wert.


 

Manchmal läuft das Leben nicht wie geplant. Es kommt etwas dazwischen, man verschläft, man vergisst, man ist ideenlos oder einfach nur faul. So ist das Leben. Nichts kann immer geplant sein!

Genau so ist es mit dem Bloggen. Man kann noch so gut im Voraus planen, manchmal klappt es nicht. Oder man hat eine Schreibblockade. Oder ist unkreativ.

Manchmal plant man aber auch, kürzer zu treten. Oder einfach mal nur etwas kurzes zu Teilen. Etwas, was einem auf dem Herzen liegt. Denn man will trotz all den ungeplanten, unverhergesehenen Dingen dennoch dem Plan folgen.

Für all diese und noch unzählige andere Anlässe haben wir diese neue Kategorie ins Leben gerufen.  # l i t t l e  r e m a r k

Für Inspirationen, Gedanken, Sprüche, Gedichte, Worte. Wir freuen uns!

Reise Canada #2 – Vancouver & Toronto

Hallo Ihr Lieben,

Unser Abenteur ist in vollem Gange. 3 Wochen Canada und Amerika 🙂 .

Gerade befinde ich mich in Toronto und möchte euch über meine bisherigen Eindrücke und Erlebnisse berichten. Falls ihr den ersten Teil meiner Canada Reise noch nicht gesehen habt – schaut hier vorbei 🙂 .

Vancouver

Unser estes Ziel war Vanouver, ganz im Westen von Kanada. Schon nach kurzer Zeit war ich so begeistert von dieser Stadt, dass ich mich wie zu Hause fühlte. Obwohl ich fast 9000 km von daheim weg war… Hier könnte ich mir sogar vorstellen für längere Zeit zu bleiben oder zu leben. In diese Stadt habe ich mich richtig verliebt. Warum? Vancouver bietet dir einfach alles:

 

Umgeben von Wasser und unzähligen Inseln, den Bergen im Hintergrund und dem riesigen Nationalpark hat man trotz Großstadt das Gefühl, in einem Naturparadies angekommen zu sein. Vancouver ist keine Riesenmetropole und so man findet sich schnell zurecht. Bereits nach 1 Tag verzichteten wir auf unsere Karte und folgten dem Bauchgefühl :). Keine einzige Sekunde fühlte ich mich verloren, sondern einfach nur pudelwohl.

Die wunderschöne Downtown, insbesondere der historische Stadtteil Gastown, hat einen unglaublichen Charme, vor allem am Abend mit den vielen blumengeschmückten Laternen, der berühmten Dampfuhr und den unzähligen einladenden Restaurants und Cafés.

In den sechs Tagen machten wir zahlreiche Ausflüge, die wir bereits alle schon von zu Hause aus vorgebucht hatten (sehr empfehlenswert, kaum Warteschlangen !) : die Hängebrücke Capilano Bridge, Grouse Mountain, Stanley Park, die Hauptstadt von British Columbia Victoria, Butchart Garden, Wasserflugzeugsrundflug, Canada Place, Granville Island…

Die sechs Tage in Vancouver waren wie ein absoluter Traum und ideal um das Lebensgefühl dieser Stadt zu spüren. (Dennoch für mich vieeeeeeeeeeel zu kurz, da muss ich unbedingt nochmal hin 😀 – steht schon auf meiner Bucket List 😉  ). Nicht umsonst ist Vancouver unter den Top 3 der lebenswertesten Städte der ganzen Welt. Bis gaaanz bald Vancity!

english-bay_2.jpg

Toronto

Weiter ging’s dann per Flugzeug ins fast 5 Stunden entfernte Toronto. Im Gegensatz zu Vancouver war die größte Stadt Kanadas schon was ganz anderes. Viel mehr Stadtfeeling, Hektik und Kopfweh inklusive…

CN Tower Shadow
CN Tower Shadow

Langsam war auch unser Körper ganz verwirrt und  müde von den ganzen Zeitumstellungen und Eindrücken.

Die beste Entscheidung war es, die Stadt am ersten Tag per Hop-on Hop-off Bus kennenzulernen und zu erkunden. So bekam man einen kleinen Überblick über die Millionenstadt. Toronto soll angeblich eine „Kleinausgabe“ von New York City sein – ich bin schon gespannt ob ich das auch so sehe, nach dem ich in Amerika war 🙂 .

Natürlich stand auch ein Besuch der Niagara Falls auf unserer To-Do Liste. Das ist ein großartiges Naturspektakel, auch wenn ich die Bootstour nicht weiterempfehlen würde, da der Blick von oben wesentlich beeindruckender (und auch noch gratis) ist.

Das nahgelegene „Mini-“ Städtchen Niagara-On-The-Lake war ein echtes Highlight. Nach den zwei großen Mentropolen war dies ein krasser Gegensatz. Viele kleine alte Häuschen schmücken diese Stadt und machen sie zu etwas ganz besonderem. Eine Traumkulisse für romantische Filme ;D.

DCIM104GOPRO

Außerdem besuchten wir in Toronto noch andere coole Orte: St. Lawrence Market, CN Tower, Rogers Arena, das Toronto Sign am Nathan Phillips Square (unbedingt am Abend besuchen!) und und und….

Im Nachhinein würde ich sagen, dass ein 3-Tages-Aufenthalt in Toronto völlig ausreicht. Auch wenn Toronto nicht annähernd an Vancouver herankommt, war es absolut eine Reise wert 🙂 .

Morgen gehts weiter in die Hauptstadt Ottawa. 6 Stunden Busfahrt warten auf uns… bäh…

Es wäre schön, wenn ihr uns weiter auf unserer spannenden Reise begleitet 😉 .

Bis bald,

Flora

logo_transparent

 

 

Bullet Journal Update + September Setup

Hallo meine Lieben!

Im März habe ich euch als Monatsliebling mein Bullet Journal inklusive meinen Bullet Journal Essentials vorgestellt. (wer den Post noch durchlesen mag, hier gehts dahin!)

Heute gebe ich euch ein Update zu meiner Stifte Sammlung, meiner Bullet Journal Nutzung und ich zeige euch mein September Setup.


Verwende ich das Bullet Journal noch?

JA! Wahrscheinlich noch mehr als im März. Ich liebe es und für mich ist es einfach ein traumhaftes Kalendersystem. Ich kann so kreativ sein, kann mir selber Layouts überlegen, mich im Internet inspirieren lassen, es jeden Monat, sogar jede Woche anders machen. Für mich ist das optimal. Ich muss dazu sagen, das ich nicht nach dem „Originalsystem“ vorgehe. Ich zeichne meist mehrere Monatsübersichten vor, mache dann Wochenübersichten dazu ergänzend. Tagesübersichten sind für mich persönlich nicht notwendig. Jetzt in den Sommerferien habe ich sogar nur mit Monatsübersichten und To-Do Zettelchen gearbeitet.

bujo (4).jpg

Hier seht ihr meine April Wochenübersicht – entschuldigt die Ausblendungen, aber leider muss das sein – die ich mit ein bisschen Washitape gestaltet habe. Das mache ich nicht immer, wie gesagt, je nach Lust und Laune.


Stifte Update – Gibt es Neue?

Wieder ein JA :D. Ich habe ein paar neue Schwarze, mit verschiedenen Dicken. Die verschiedenen Dicken sind praktisch, um fein Termine einzutragen und mit den dickeren Malen zu können. Die Stifte kamen im 4er Set (einer hat es leider nicht aufs Bild geschafft ;)) von Paper Poetry.

bujo (1)

Aber auch im bunten Bereich gab es Neuankömmlinge – und zwar neben den Tombows ein weiterer Klassiker unter den Bullet Journal Junkies – die Zebra Mildliner. Ich habe sooo lange gewartet, bis sie auf Amazon lieferbar zu mir waren und dann musste ich zuschlagen. Ich habe 3 5er Packs mit 15 verschiedenen Farben, auf dem Bild seht ihr zwei davon. Die 3. Packung ist für Flora – die noch nichts davon weiß (Ü B E R R A S C H U N G :D). Sie bekommt sie, weil ich sie super gerne auch zum Bullet Journaln überzeugen möchte – ich denke, ihr werdet sehen, wie das Ganze ausgeht! 🙂

bujo (2)


September Setup

Zu guter Letzt zeige ich euch, wie ich meinen September aufgebaut habe. Wenn man es mit dem oberen Layout vergleicht, ist dieses schonmal komplett anders – und genau das ist das Schöne!

bujo.jpg

Na, ist es dir aufgefallen? 😉 Jep, im Bullet Journal passieren Fehler. Und das in Massen! Aber das gehört dazu. Und meistens muss man eh schmunzeln. Ansonsten ist das meine Monatsübersicht!

bujo (3)

Zwei Features, die ich momentan nutze: Einmal einen Habit Tracker, bei dem man am Ende des Monats sieht, wie oft oder selten man etwas bestimmtes gemacht hat. Darunter noch die ersten drei Septembertage. Rechts daneben haben wir One Line a day. Also eine oder zwei Zeilen pro Tag, um zu sehen, was so das „Highlight“ an dem Tag war.

bujo (6)

Zum Schluss meine Wochenübersicht! Hier werden dann Termine, ToDos, Aufgaben, … eingetragen!


Ich hoffe sehr, ich konnte den einen oder anderen inspirieren. Wie gefällt euch mein Setup? Zeig mir doch gerne deins, lass einen Kommentar da oder verlinke mich auf Instagram (@thebabblecornerblog).

Noemi

cropped-logo_transparent.png

Reise Canada #1

Hallo ihr da draußen,

Träume, was du träumen möchtest, gehe, wohin du gehen möchtest…

 

#Ich bin dann mal Weg 😉 !!

Drei Tage bevor meine kleine Reise nach Canada beginnt, möchte ich mich noch kurz bei euch melden. Tut mir leid, dass der Post, der eigentlich immer am Sonntag kommt, erst jetzt da ist. Bei mir ist im Moment viel los. Auch wenn wir – ich reise gemeinsam mit einer Freundin –  nur 3 Wochen unterwegs sein werden, haben wir die Reise im vorhinhein gut durchgeplant. Zuerst gehts für 2 1/2 Wochen nach Canada, dann machen wir noch einen kleinen Abstecher nach New York, ehe wir wieder nach Hause fliegen. Genäueres über unsere Route und wie die einzelnen Städte so waren, gibt’s dann im nächsten Post 😉 .

Ich bin schon echt richtig aufgeregt und ganz gespannt, was ich erlebe, was auf mich zukommt, wenn ich treffe und mit welchen Eindrücken, Erinnerungen und Erfahrungen ich wieder nach Hause kommen werde.

fliegen-e1503934558826.jpg

#Meine Vorbereitung:

Bereits im Frühling dieses Jahres begannen wir mit der Planung und den Vorbereitungen:

  • grobe Route geplannt (Vanvoucer, Toronto, Ottawa, Montréal, New York)
  • Visa Canada und USA beantragt
  • Hotels bzw. Unterkünfte gebucht
  • Ausflüge gebucht
  • Wunschziele und To-Do’s definiert
  • grobe Einteilung was wir an jedem Tag so unternehmen
  • Fremdwährungen bei der Bank bestellt

#Meine Erwartungen:

Vor einigen Tagen habe ich meine Erwartungen kurz zusammengefasst und  nach der Reise möchte ich euch dann berichten, was davon eingetreten ist, und was nicht 🙂

Ich erwarte mir,…

  • …einen langen und sehr aufregenden Hinflug
  • …aufgeschlossene und liebenswerte Menschen zu treffen
  • …dass wir uns mit unseren Englisch- und vor allem (mäßigen) Französischkenntnissen durchschlagen können 😀
  • … dass wir eine atemberaubende Natur vorfinden werden
  • … ganz viele Gänsehautmomente
  • … dass wir hoffentlich gesund bleiben werden
  • … dass wir Großstadtfeeling erleben werden
  • … dass wir vor allem Spaß haben und viele unbeschwerte Tage haben 🙂
  • … dass wir typisches Essen kosten werden
  • … dass wir in Canada einen Bären sehen werden haha 😀
  • … dass wir uns nicht von Souvenirläden fernhalten werden
  • … dass wir unzählige Fotos machen
  • … dass wir Postkarten an unsere Liebsten zuhause schreiben werden
  • … dass wir etliche Kilometer zu Fuß zurücklegen werden
  • … dass ich das Pazifische Meer berühren kann 🙂
  • … viele wunderschöne Erinnerungen, die wir mit nach Hause nehmen werden

 

Drückt mir die Daumen, dass alles gutgeht und ich freue mich schon sehr, euch darüber berichten zu dürfen.

Ich liebe reisen, es ist spannend und aufregend und meine Freude auf die 3 Wochen ist echt riesengroß. 🙂 🙂 !

 

Jobs füllen die Brieftasche,

Abenteuer die Seele

Bis bald,

Flora

logo_transparent

3 Bücher – 3 Themen – 3 Hobbies: Mein Monatsliebling im Juli

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder Zeit für einen Monatsliebling. Diesmal möchte ich euch meine drei liebsten Bücher vorstellen, mit denen ich mich gern in meiner Freizeit beschäftige.  Somit erfahrt ihr heute drei meiner Hobbies, für die ich manchmal zu wenig Zeit habe, aber trotz allem immer wieder gern darauf zurückkomme! Vielleicht interessiert euch ja auch eines davon! 🙂

1. Ein Malbuch

DSCN3832

Puh, die sind irgendwie seit einer Weile richtig im „Trend“ bei Erwachsenen? Keine Ahnung, wie das auf einmal passiert ist. Auf jeden Fall habe ich mich anstecken lassen und auch eins gekauft. Spaß macht es mir, also passt das schon 😀 Finde ich eine tolle Beschäftigung im Sommer, zum Beispiel draußen im Garten. Mein Malbuch habe ich in einem Geschäft gekauft, aber es gibt viele verschiedene bei Amazon.

DSCN3834


2. My future Listography

DSCN3843.JPG

Können Listen ein Hobby sein? Ich glaube ja 😀 Nicht nur To Do Listen machen mich glücklich und helfen mir im Alltag, auch Listen von Dingen, die ich gern mag, finde ich super. Daher passt dieses Buch perfekt – ich habe es iiirgendwo mal entdeckt und fand es eine total schöne Sache, sodass ich es verschenkt und sogar auch für mich selber gekauft hab (bei Amazon, wer interessiert ist!) :D. In dem Buch dreht es sich nämlich darum, viele schöne Listen über jedes erdenkliche Thema zu machen. Finde ich toll, seine Gedanken zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu Lesen und darüber nachzugrübeln, daher schreib ich ja auch gerne Tagebuch, wie ich euch in diesem Blogpost mal erzählt hab. Außerdem ist das Buch noch sehr schön illustriert.

DSCN3845

DSCN3846


3. Digitale Fotografie

DSCN3836

Mit diesem Buch beschäftige ich mich in letzter Zeit auch gerne, das gabs letzten Jahr um Weihnachten bei Tchibo. Hier kann man unzählige Tipps und Tricks zum Thema Fotografie finden, aber auch ausführliche Erklärungen und Anleitungen. Gefällt mir wahnsinnig gut und ist echt sehr hilfreich. Natürlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und es gibt Zeiten, da stehe ich einfach nur auf schnelle, simple Handyfotos. Aber manchmal gebe ich mir dann doch gerne ein bisschen mehr Mühe.

Falls ihr das Buch auch habt, wie findet ihr es? 🙂

DSCN3838.JPG

Das waren meine drei Lieblinge, mit denen ich mich im letzten Sommermonat gerne beschäftigt habe. Ich finde, dass sich alle drei auch bestens als Geschenkidee eignen!

Gibt es bei euch auch so ein Buch? Empfehlt es mir doch gern in den Kommentaren, ich bin immer auf der Suche nach Neuem! Bis bald,

 

Noemi

logo_transparent

Andere Monatslieblinge: Juni Freundschaft wertschätzen | Mai Makeup Sammlung | April Zeit nehmen | März Bullet Journal | Februar Briefe schreiben | Januar Yoga

15 facts about us – 2 Jahre thebabblecorner

Waaaahnsinn! – 2 Jahre thebabblecorner.

Danke, dass ihr dabei seid! Heute zu diesem besonderen Anlass möchten wir mit euch 15 persönliche Fakten teilen. Los geht’s 🙂 !

#1 Wir sind seit mehr als 10 Jahren befreundet.

#2 Wir haben beide immer von einem Blog geträumt, aber erst sehr spät das gemeinsame Interesse dafür entdeckt :D.

#3 Wir mögen beide keine Oliven.

#4 In der Schule waren wir bei allen Partnerarbeiten immer zusammen!

#5 Und in der Schule haben wir uns auch kennengelernt!

#6 Flora ist Rechthänder, Noemi ist Linkshänder. In der Schule sind wir aber immer (und ausnahmslos immer) so gesessen, dass wir uns gegenseitig beim Schreiben „im Weg“ waren und sich unsere Ellenbogen beim Schreiben berührt haben.

#7 Wir wohnen 15 Minuten voneinander entfernt, was hoffentlich immer so bleiben wird!

#8 Wir sind beide die Profi Grübler schlechthin- wir denken über allllleeeeees viel zu viel nach!

#9 Wir haben beide genau dieselbe Haarfarbe (so gleich, dass man wenn man die Haare übereinanderlegt nicht sieht, wem welche gehören), und haben auch beide unsere Haare noch nie gefärbt!

#10 Wir haben beide ein rotes Notizbuch, indem alle unsere Blogideen entstehen und gesammelt werden.

#11 Wir haben einmal ein Unternehmen „gegründet“. Also eine Spielfirma :D.

#12 Unsere Lieblingsjugendbuchreihe war „Maya und Domenico“ – dazu kommt irgendwann noch ein Blogpost!!  🙂

#13 Wir saßen fast immer in der letzten Reihe in der Schule, hatten aber stets gute Noten und nie Probleme in der Schule – entgegen dem Klischee entsprechend 😀

#14 Beide sind Besitzerinnen einer roten Vespa!

#15 Flora trinkt am liebsten Kräutertee, Noemi am liebsten Früchtetee!

Wir danken jedem einzelnen unserer 30 Follower. Wir sind wirklich sehr dankbar und freuen uns über alle, die unsere Beiträge lesen!

 

danke.jpg

Flora & Noemi

logo_transparent